Nvidia RTX vs. GTX – Unterschiede und Vorteile

am
von Mugen
ca. 7 Min.
0

Bist du dabei, einen Spiele-PC zu bauen? Dann stehst du vor einer wichtigen Entscheidung: Welche Grafikkarte soll es sein? Es ist kein Geheimnis, dass die Grafikkarte das Herzstück eines Gaming-PCs ist, und Nvidia bietet zwei beliebte Optionen an – RTX und GTX. Aber welche ist die richtige für dich? RTX oder GTX? Diese Entscheidung kann verwirrend sein, vor allem, wenn du dich mit den technischen Details nicht auskennst. In diesem Artikel erfährst du alles über die Unterschiede zwischen GTX und RTX, damit du genau die Grafikkarte auswählen kannst, die deinen Bedürfnissen entspricht.

Unterschiede bei RTX und GTX Grafikkarten

Du hast dich sicher schon gefragt, was der Hauptunterschied zwischen RTX und GTX ist. Das Geheimnis liegt im Raytracing. Stell dir vor, du könntest Lichtstrahlen in einem Spiel so genau berechnen, dass sie sich wie in der echten Welt verhalten. Das ist Raytracing, und genau das macht RTX so besonders. Während RTX-Karten diese beeindruckende Technologie nutzen können, fehlt sie bei GTX-Karten.

  • GTX: Die GTX-Karten sind wesentlich älter. Sie sind darauf ausgelegt, Spiele und grafikintensive Anwendungen gut darzustellen, aber sie unterstützen keine Echtzeit-Raytracing-Technologie. Das bedeutet, dass sie nicht in der Lage sind, Licht und Schatten so realistisch zu simulieren wie die RTX-Karten. Sie sind in der Regel günstiger und für viele Spiele und Anwendungen ausreichend.
  • RTX: Die RTX-Karten hingegen verfügen über Raytracing-Technologie. Raytracing ermöglicht realistischere Lichteffekte, Reflexionen und Schatten. Wenn du also Wert auf eine besonders realitätsnahe Darstellung legst, ist eine RTX-Karte besser geeignet. RTX-Karten sind in der Regel leistungsfähiger und teurer als GTX-Karten.

Wenn du also nur spielen möchtest und nicht die höchste grafische Qualität benötigst, ist eine GTX-Karte ausreichend. Wenn du aber die neuesten technologischen Fortschritte und die realistischste Grafik möchtest, ist eine RTX-Karte die bessere Wahl. Um einen Vergleich zu ziehen, nehmen wir das Beispiel der RTX 2080, der RTX 3080 und der GTX 1080Ti Grafikkarte und schauen uns die Unterschiede näher an.

EigenschaftRTX 2080RTX 3080GTX 1080Ti
GPU ArchitekturTuringAmperePascal
Boost-Takt1800 MHz1710 MHz1582 MHz
Grund-Takt1515 MHz1440 MHz1480 MHz
DLSS (AI Upscaling)JaJaNein
RaytracingJaJaNein
Speicher8 GB GDDR610 GB GDDR6X11 GB GDDR5X
Speicher-Bandbreite448 GB/s760 GB/s484 GB/s
CUDA Kerne294487043584
TDP (Watt)215 W320 W250 W

Was ist RTX?

Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RTX oder Ray Tracing Texel eXtreme ist eine Grafikkartenvariante innerhalb der GeForce-Serie. Diese Karten wurden speziell entwickelt, um Ray Tracing in Echtzeit zu ermöglichen. Diese fortschrittliche Technik ermöglicht die Erstellung von detaillierten und realistischen 3D-Bildern in verschiedenen Umgebungen. RTX-Karten wurden erstmals 2018 vorgestellt. Die RTX 20xx Karten basieren auf der Turing Architektur. Einige der bemerkenswerten RTX-Karten sind RTX 4080, RTX 3080, RTX 2060 und RTX 2080Ti sowie ihre Super-Gegenstücke für die Modelle 2070 und 2060. Diese Karten wurden von NVIDIA entwickelt und weisen erhebliche Verbesserungen gegenüber früheren Generationen auf. Die GPUs sind für verschiedene Anwendungen geeignet, darunter maschinelles Lernen, professionelle Visualisierung und natürlich Gaming.

Was ist GTX?

GTX, die Abkürzung für Giga Texel Shader eXtreme, ist eine GPU-Variante unter der Marke GeForce von Nvidia. Diese Karten wurden erstmals 2008 mit der Serie 200 eingeführt, die unter dem Codenamen Tesla bekannt ist. Das allererste Modell dieser Serie war die GTX 260 und dann kam die fortschrittlichere GTX 280.

Die Einführung dieser Karten spielte eine entscheidende Rolle bei Nvidias Namensgebung. Von diesem Zeitpunkt an führte Nvidia die Vorsilbe GT“ oder GTX“ gefolgt von der Modellnummer für seine Grafikprozessoren ein. Darüber hinaus ging das Unternehmen auch zu einer neuen Mikroarchitektur für seine Karten über. So basierten beispielsweise die Serien 300 und 200 auf der Tesla-Architektur, während die Serien 500 und 400 auf der Fermi-Architektur aufgebaut waren, und so weiter. GTX 16 ist die letzte Ergänzung der GTX-Serie. Andere Optionen in dieser Serie sind die GTX 1660, GTX 1650 und GTX 1660Ti. Dazu gehören auch die Super-Gegenstücke.

Diese Karten wurden speziell entwickelt, um das Rendering von Videos und Bildern zu beschleunigen, was sich für verschiedene Anwendungen wie Videobearbeitung, wissenschaftliche Simulationen und Spiele als entscheidend erweist. GTX-Karten sind besonders bei Budget-Gaming beliebt, da die Grafikkarten weniger Strom verbrauchen. So gibt es auch Grafikkartenmodelle ohne Stromanschluss.

Was ist besser: RTX oder GTX für Gaming?

Raytracing-Technologie: RTX-Karten unterstützen Raytracing, das für realistischere Lichteffekte, Reflexionen und Schatten sorgt. Das führt zu einer deutlich ansprechenderen visuellen Erfahrung in Spielen, die diese Technologie unterstützen.

DLSS-Unterstützung: RTX-Karten bieten die Möglichkeit, DLSS zu nutzen, wodurch du eine höhere Bildrate bei guter Bildqualität erhalten kannst. Das sorgt für ein flüssigeres Spielvergnügen, besonders in anspruchsvollen Spielen.

Neuere Technologie: Da RTX eine neuere Serie ist, bietet sie auch modernere Technologien und bessere Leistung im Allgemeinen. Sie sind besser auf zukünftige Spiele und Anforderungen vorbereitet.

Wenn du Wert auf die bestmögliche Grafikqualität, höhere Bildraten und die neuesten Technologien legst, ist eine RTX-Karte die bessere Wahl für Gaming im Vergleich zu einer GTX-Karte.

Was ist DLSS?

Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

DLSS steht für „Deep Learning Super Sampling“. Es ist eine Technologie, die von NVIDIA entwickelt wurde und nur in den RTX-Grafikkarten zu finden ist. DLSS nutzt künstliche Intelligenz, um das Bild in einer niedrigeren Auflösung zu rendern und dann auf eine höhere Auflösung hochzurechnen. Dadurch kann die Grafikkarte schneller arbeiten, ohne dass die Bildqualität stark leidet. Für dich als Gamer könnte DLSS dann interessant sein, wenn du Spiele in hohen Auflösungen und mit hohen Bildraten spielen möchtest, ohne eine übermäßig teure oder leistungsstarke Hardware zu benötigen.

Was ist bei Anwendungen besser?

Wenn es um Anwendungen außerhalb des Gamings geht, bieten RTX-Grafikkarten aufgrund ihrer unnachahmlichen Features einige Vorteile. Tatsächlich gibt es einige Programme, die ausschließlich mit den RTX-Karten kompatibel sind oder bei denen diese GPUs einfach die effizientere Option darstellen im Vergleich zu den GTX-Karten.

Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RTX-Karten erweisen sich als besonders vorteilhaft für 3D-Rendering, 3D-Animation, 3D-Modellierung und Echtzeit-Vorschau. Viele dieser Programme nutzen bereits die Raytracing-Technologie, die durch die RT-Kerne der RTX-Karten unterstützt wird, und können ihre Projekte daher schneller abschließen. Die Beschleunigung von maschinellem Lernen und KI-Anwendungen wird durch die Tensor-Kerne in RTX-GPUs ermöglicht.

Programme zur Videobearbeitung profitieren von der Hardwarebeschleunigung, die RTX-Karten bieten. Bei Architekturvisualisierungsprogrammen wie ArchiCAD sorgt die fortgeschrittene Raytracing-Technologie der RTX-Karten für eine schnellere und präzisere Vorschau von Beleuchtungsänderungen. Wenn du also häufig mit Tools wie Blender, Redshift, Octanerender, Adobe Premiere, DaVinci Resolve und ähnlichen arbeitest, ist eine Investition in eine RTX-Grafikkarte für dich sinnvoller.

In jüngster Zeit hat NVIDIA zudem die neueste Generation seiner GPUs, die RTX 4000-Serie, eingeführt, die dank ihrer verbesserten Leistung und Effizienz für eine noch bessere Performance in sämtlichen oben genannten Anwendungsbereichen sorgt.

RTX vs. GTX Funktionen im Vergleich

Hier ist eine Tabelle, die die Technologien und Funktionen der RTX 2080, RTX 3080 und GTX 1080Ti hervorhebt. Die Technologien variieren je nach Generation.

Funktion / TechnologieRTX 2080RTX 3080GTX 1080Ti
RaytracingJa (RT Cores)Ja (RT Cores)Nein
DLSSJa (Tensor Cores)Ja (Tensor Cores)Nein
NVLinkJaJaNein
AnselJaJaJa
VR ReadyJaJaJa
G-SYNCJaJaJa
DirectX-Version12.11212.1
Multi-ProjectionJaJaJa
CUDA-TechnologieJaJaJa
GPU Boost4.04.03.0
VirtualLinkJaNeinNein

Bitte beachte, dass einige Funktionen innerhalb der RTX-Serie verbessert oder erweitert wurden, und die neueren Generationen wie die RTX 3080 weisen in einigen Bereichen Unterschiede zu den älteren RTX 2080 auf. Weitere Infos zu den einzelnen Technologien:

  • NVLink: NVLink ist eine schnelle, direkt gekoppelte GPU-zu-GPU-Verbindung, die eine höhere Bandbreite und niedrigere Latenz im Vergleich zu herkömmlichen Technologien wie SLI bietet. Sie ermöglicht es, mehrere GPUs effizienter zu verbinden.
  • Ansel: Nvidia Ansel ist eine Technologie, die es ermöglicht, im Spiel Screenshots in professioneller Qualität zu erstellen. Es bietet die Möglichkeit, Fotos aus nahezu jedem Winkel zu machen und mit Post-Processing-Filtern zu bearbeiten.
  • VR Ready: „VR Ready“ bedeutet, dass die Grafikkarte für Virtual-Reality-Anwendungen optimiert ist. Sie bietet ausreichend Leistung und Kompatibilität, um eine immersive VR-Erfahrung zu gewährleisten.
  • G-SYNC: G-SYNC ist Nvidias Technologie zur Synchronisierung der Bildwiederholfrequenz eines Monitors mit der Ausgabe einer Grafikkarte. Dies eliminiert Bildrisse und -ruckler und sorgt für ein flüssigeres Spielerlebnis. Sinnvoll bei Monitoren mit hoher Bildwiederholfrequenz (z.B. 240 Hz).
  • DirectX-Version: DirectX ist eine Sammlung von APIs für Multimedia-Aufgaben, insbesondere für Spiele und Videos. Die Version gibt an, welche DirectX-Funktionen und -Technologien von der Grafikkarte unterstützt werden.
  • Multi-Projection: Mit der Multi-Projection-Technologie kann eine GPU eine 3D-Szene in mehrere 2D-Bildschirme gleichzeitig rendern. Dies ist besonders nützlich für VR-Anwendungen oder Multi-Monitor-Setups.
  • CUDA-Technologie: CUDA ist eine parallele Computing-Plattform und Programmierschnittstelle von Nvidia. Sie ermöglicht Softwareentwicklern und Softwareingenieuren, die Rechenleistung von Nvidia-GPUs für allgemeine Verarbeitungszwecke zu nutzen. Je mehr Cuda-Kerne eine Grafikkarte hat, desto leistungsstärker ist sie.
  • GPU Boost: GPU Boost ist eine Technologie, die die Leistung der Grafikkarte dynamisch steigert, wenn dies möglich ist. Sie erhöht die Taktraten, um eine verbesserte Leistung zu erzielen, bleibt jedoch innerhalb der festgelegten Energie- und Temperaturgrenzen.
  • VirtualLink: VirtualLink ist ein offener Industriestandard, der entwickelt wurde, um VR-Headsets über einen einzigen USB-C-Stecker an PCs anzuschließen. Er kombiniert Stromversorgung, Videoausgabe und Datenübertragung in einem Kabel, vereinfacht jedoch die Verbindungen zwischen PC und VR-Headset. Dieser Standard hat sich jedoch nicht durchgesetzt. Weshalb die RTX 30xx Reihe diese Funktion nicht mehr hat.

Stromverbrauch bei GTX und RTX

Die neueren RTX-Grafikkarten von Nvidia verbrauchen im Vergleich zur älteren GTX-Reihe mehr Strom. Dieser erhöhte Energiebedarf ist jedoch nicht nur eine Frage der höheren Leistungsaufnahme, sondern steht auch im Zusammenhang mit einer deutlich verbesserten Leistung, insbesondere in Bezug auf die Bildrate (Frames per Second, FPS). Hier ist eine Tabelle, die den Stromverbrauch (auch als TDP, Thermal Design Power bezeichnet) der genannten Grafikkarten darstellt.

GrafikkarteStromverbrauch (TDP)
GTX 1080Ti250 W
RTX 3080320 W
RTX 2080225 W
RTX 2070175 W
GTX 165075 W
RTX 2060160 W

Trotz des höheren Stromverbrauchs sind die RTX-Grafikkarten in der Lage, mehr Frames zu erzeugen, was ein flüssigeres und optisch beeindruckenderes Spielerlebnis bietet. Die RTX-Serie repräsentiert somit eine Entwicklung hin zu einer leistungsfähigeren, wenn auch energieintensiven Technologie, bei der die Effizienz im Hinblick auf die erzeugte Leistung pro Watt dennoch verbessert wurde.

Fazit

RTX oder GTX – das technologische Rätsel unserer Zeit im Gaming-Universum. Die GTX-Serie, ein einst strahlender Leuchtturm der Effizienz, wird nun von den RTX-Karten überflügelt, den sogenannten Virtuosen des virtuellen Lichts. Du stehst vor der Wahl. RTX bringt Raytracing und DLSS, das Flair der Zukunft. Mehr Strom? Ja, aber auch mehr Frames. Keine Sorge, ältere Spiele ziehen nicht mehr Strom bei RTX Grafikkarten. GTX, der verlässliche Weggefährte, bietet solide Leistung ohne den Glanz neuer Features. Was zählt für dich? Wenn es die Grenzen der Grafikpracht sein sollen, ist RTX die richtige Entscheidung. Solltest du dich nach einer verlässlichen und weniger energiehungrigen Karte sehnen, ist eine GTX Grafikkarte dein treuer Begleiter. Die Antwort liegt in deinem Spielstil, deinem Budget, deinem Durst nach Innovation. RTX und GTX – zwei Pfade in einer digitalen Landschaft, beide mit eigenem Reiz und Zweck.

Quellen
Nvidia DLSS
Nvidia Turing Architektur
Zuletzt aktualisiert am Februar 20, 2024 um 12:03 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schreibe einen Kommentar