Beste Mini Beamer mit Akku

am
von Mugen
ca. 12 Min.
0

In diesem Artikel stellen wir die besten Mini Beamer mit Akku für den mobilen Gebrauch vor. Wir haben uns über 30 Modelle angeschaut und die besten ausgewählt.

BESTE 4 MINI BEAMER MIT AKKU

Platz 1: Xgimi Halo+

Der Halo+ lässt sich für 720 Euro erwerben, was im Vergleich zu Ultrakurzdistanzbeamern, wie Samsungs The Premier, eine deutlich preisbewusstere Option darstellt. Dieser Beamer glänzt zudem durch eine problemlose und unkomplizierte Installation. Das Design mit den Maßen 113,5 x 145 x 171,5 Millimeter und einer Basisfläche, die einer DVD-Hülle gleicht, gewährleistet eine einfache Handhabung und einen flexiblen Gebrauch. Dank des integrierten Akkus und der Android TV-Funktion wird der XGIMI Halo+ zu deiner All-in-One-Lösung für unbeschwerte Filmabende.

Du musst den XGIMI Halo+ nicht zwanghaft an einem Ort festmachen. Durch die automatische Bildjustierung passt sich das Bild in etwa 10 bis 20 Sekunden deinem gewählten Ort perfekt an. Allerdings ist Vorsicht geboten, denn das Gerät ist gegen kleine Erschütterungen empfindlich. Für eine reibungslose Filmvorführung platziere ihn lieber auf einem stabilen Tisch statt auf einem weichen Sofa.

Die Fernbedienung kommt in einem stylischen weiß, das einen kleinen Kontrast zum Kunststoffgehäuse in Schwarz-Metallic setzt. Seine Outdoor-Tauglichkeit ist begrenzt: Eine IP-Zertifizierung fehlt und beim Transport solltest du auf den Schutz der Linse achten.

Bist du bereits im Besitz eines Google-Kontos, wird die Einrichtung des Beamers ein Kinderspiel sein. Innerhalb weniger Minuten sollte der Vorgang abgeschlossen sein – unterlegt von einer relaxenden Lounge-Musik, deren Lautstärke du individuell einstellen kannst.

Die Bedienung des Beamers erfolgt entweder über die Touchtasten direkt auf dem Gerät oder über die beiliegende Fernbedienung. Letztere überzeugt durch gute Ergonomie, auch wenn eine Tastenhintergrundbeleuchtung fehlt. Beachte, dass es für den Halo+ keine offizielle XGIMI-App gibt.

Die Bildqualität des XGIMI Halo+ besticht durch 900 ANSI Lumen, was dir erlaubt, auch ohne komplett verdunkelten Raum ein gutes Bild zu genießen. Die Maximale Bildgröße beträgt 200 Zoll, wobei HDR10 für eine verbesserte Darstellung von Farben und Kontrasten sorgt. Der Klang der integrierten Harman-Kardon-Lautsprecher mag zwar anständig sein, das ultimative Heimkino-Sounderlebnis ersetzen sie jedoch nicht.

Du hast Zugriff auf alle wichtigen Streaming-Apps, mit Ausnahme von Netflix. Aufgrund eines Lizenzkonflikts ist die App zwar installierbar, verweigert jedoch die Wiedergabe. Um Netflix dennoch zu genießen, kannst du auf verschiedene Umwege zurückgreifen, wie etwa den Laptop via HDMI-Kabel anzuschließen. Inhalte können des Weiteren über den integrierten Chromecast gestreamt werden.

Der XGIMI Halo+ lässt sich in Betrieb leise hören und erinnert damit an vergangene Zeiten der Diaprojektoren. Widersteht der integrierte Akku circa zwei Stunden, ist dies für einen ausgedehnten Filmabend gerade ausreichend. Neben dem HDMI-Port bringt der Beamer auch einen USB-Port und eine Klinkenbuchse für Kopfhörer mit. Für Internetaktivitäten muss jedoch das WLAN zu Rate gezogen werden, da kein Ethernet-Anschluss vorhanden ist.

Der Beamer ist schnell und ohne große Strapazen einsatzbereit. Das helle Bild und der integrierte Chromecast sind klare Pluspunkte. Das Fehlen der Netflix-Lizenz und keine IP-Zertifizierung sind Kritikpunkte, die du aber je nach deinen Prioritäten möglicherweise vernachlässigen kannst. Bist du bereit für popcorntauglichen Filmgenuss, wo auch immer du dich befindest? Dann könnte der XGIMI Halo+ trotz kleiner Einschränkungen eine Überlegung wert sein!

Pro
Schnelle Einrichtung
Helles Bild
Chromecast integriert
Contra
Netflix-Kompatibilität fehlt

Platz 2: Nebula Mars 3

Wenn du einen mobilen und robusten Beamer für deine Outdoor-Filmabende suchst, sollte der Nebula Mars 3 deine Aufmerksamkeit erregen. Ausgestattet mit einem handlichen Tragegriff, ist der Beamer speziell für den Außeneinsatz konzipiert und besitzt sogar einen Schutz gegen Wasser nach IPX3.

Der Nebula Mars 3 kann ein Bild in Full-HD auf bis zu 150 Zoll (etwa 4 Meter) projizieren. Ein Akku mit 185 Wattstunden ist bereits integriert und ermöglicht dir, Laut Hersteller Anker, eine Wiedergabezeit von mehr als 5 Stunden bei reduzierter Helligkeit. Bei voller Auslastung der 1.000 ANSI-Lumen Helligkeit ist allerdings nach rund 2 Stunden Schluss. Im Eco-Modus, bei 300 ANSI-Lumen, verspricht er einen guten Kompromiss aus Laufzeit und Bildqualität, besonders in dunkleren Umgebungen.

Du hast die Kontrolle: Über den Griff lassen sich verschiedene Bildmodi einstellen. Die Helligkeit des Beamers kann manuell oder automatisch angepasst werden. Letzteres geschieht durch ein System, das die Umgebung analysiert und die Helligkeit selbsttätig justiert.

Weitere Features des Nebula Mars 3 umfassen praktische Automatikfunktionen wie Autofokus und automatische Trapezkorrektur. Auch Android TV 11 ist an Bord, sodass du direkt Zugriff auf eine Vielzahl von Apps hast. Zudem erleichtern der integrierte Chromecast und ein HDMI-Anschluss die Wiedergabe verschiedenster Medien.

Die Verarbeitungsqualität des Projektors macht einen soliden Eindruck. Bedienelemente am Griff, ein ausklappbarer Fuß und Gummiabdeckungen für die Anschlüsse auf der Rückseite sorgen für ein bequemes Handling. Die Einrichtung des Nebula Mars 3 ist ähnlich einfach wie bei einem Android-Smartphone.

Trotz 1.000 ANSI-Lumen Helligkeit sollte für eine optimale Bildqualität eine dunklere Umgebung gewählt werden. Softwareseitig stellt der Nebula Mars 3 einige Anwender vor Geduldsproben, da er bei bestimmten Operationen hin und wieder Verzögerungen aufweist.

Konnektivität wird groß geschrieben: An den rückseitigen Anschlüssen können nicht nur weitere Geräte angeschlossen, sondern gleichzeitig aufgeladen werden. Über HDMI oder Speichermedien und Dongles kann weiterer Content zugespielt werden.

In puncto Bildqualität liefert der Nebula Mars 3 eine überzeugende Performance für einen portablen Beamer. Dank eines festen Objektivs mit einem Projektionsverhältnis von 1,2:1 kommen Inhalte gut zur Geltung, solange die Ausgangsqualität passt.

Eine Besonderheit dieses Beamers ist die MEMC-Technologie (Bewegungsschätzung, Bewegungskompensation), mit der Zwischenbilder zur Verbesserung der Bewegungsdarstellung hinzugefügt werden. Diese Funktion kann jedoch bei Bedarf deaktiviert werden.

Der Sound des Nebula Mars 3 wird von Anker mit 40 Watt, inklusive Dolby Audio, beworben. Zwar erreichen die Lautsprecher keine Heimkino-Qualität, für einen portablen Beamer sind sie allerdings beachtlich. Es gibt sogar einen separaten Bluetooth-Audiomodus, in dem der Beamer bis zu 15 Stunden als Boombox dienen kann.

Zu beachten ist der eher hohe Preis von 1.200 Euro. Wer bereits den Vorgänger nutzt, für den wird ein Upgrade womöglich nicht lohnenswert sein. Insbesondere wegen der Softwareseitigen Schwächen kann die Benutzung manchmal frustrierend sein.

Zusammengefasst bietet der Nebula Mars 3 ein gutes Gesamtpaket mit einigen Mankos, die besonders bei der Software hervortreten. Wer draußen Filme genießen möchte und eine Steckdose in der Nähe hat, findet im Nebula Mars 3 jedoch einen soliden Partner.

Pro
Outdoor-tauglich (IPX3)
150 Zoll Full-HD
Tragegriff integriert
HDMI & Chromecast
Längerer Eco-Modus
Guter Sound (40W)
Contra
Hoher Preis
Software teils träge

Platz 3: Nebula Capsule 3 Laser

Du träumst von einem gemütlichen Filmabend, egal wo du bist? Der Anker Nebula Capsule 3 Laser macht es möglich.

Portabel und Leistungsstark: Der Nebula Capsule 3 Laser punktet mit seiner Kompaktheit (83 × 83 × 170 Millimeter) und einem Gewicht von knapp einem Kilo. Du kannst ihn problemlos überallhin mitnehmen. Die gummierte Oberfläche sorgt für einen festen Stand und das Gerät verwandelt jede Wand in einen Bildschirm mit bis zu 120 Zoll Diagonale.

Verarbeitung und Design: Erhältlich ist der Projektor in Schwarz oder als limitierte Transformers Edition, die mit einem speziellen Design und einem höheren Preis aufwartet. Die hochwertige Verarbeitung überzeugt, lediglich die Fernbedienung könnte noch verbessert werden. Achtung: Für den Outdoor-Einsatz fehlt dem Gerät ein Wasserschutz und eine Schutzhülle für die Linse. Investiere daher in eine passende Tasche, wie sie von Drittanbietern angeboten wird.

Einrichtung und Bedienung: Die Inbetriebnahme des Beamers ist denkbar einfach. Du schaltest ihn ein, richtest ihn aus und das Gerät übernimmt mit Autofokus und Trapezkorrektur die Feinjustierung. Manuelle Nachbesserungen sind jedoch machmal nötig. Nach dem ersten Einschalten ist einmalig die Einrichtung von AndroidTV erforderlich, das dauert nur wenige Minuten. Steuern kannst du den Beamer nicht nur mit der Fernbedienung, sondern auch über praktische Sensortasten oder die Nebula-App.

Bild- und Klangqualität: Wenn du den Raum abdunkelst, wird dich die Bildqualität des Beamers begeistern: Scharfe, lebendige Bilder in Full HD bezeugen seine Leistungsfähigkeit. Der Ton hat allerdings Schwächen, hier empfiehlt sich der Einsatz eines externen Lautsprechers, den du via Kabel oder Bluetooth anschließen kannst.

Mediale Vielfalt: Apps wie Netflix, die nicht direkt unterstützt werden, erfordern Umwege, die Anker in einem Video erklärt. Alternativ kannst du deinen Laptop oder einen Streaming-Stick wie den Amazon Fire TV Stick nutzen.

Akkuleistung: Der 15.000-Milliamperestunden-Akku liefert genug Energie für rund zwei Stunden Filmvergnügen oder bis zu zehn Stunden Musik, wenn du den Beamer als Bluetooth-Lautsprecher nutzt. Eine Nutzung als Powerbank ist nicht möglich.

Zu beachten Einige Anweisungen auf dem Bildschirm sind verwirrend. Die Standby-LED kann lang nachglimmen und der Lüfter ist mit circa 28 Dezibel sehr leise – ein stilles Flüstern, das deine Filmnacht nicht stören wird.

Pro
Hochwertige Optik
Einfache Einrichtung
Scharfes Full-HD-Bild
Contra
Hoher Preis
Mäßiger Klang

Budget: Blitzwolf BW-VP5

Der BW-VP5 ist ein Einstiegsmodell und beschränkt sich auf die wesentlichsten Merkmale. Die HD-Auflösung mit 1280×720 Pixeln wird unterstützt, sowohl im 16:9 als auch im 4:3 Format. Laut Hersteller erreicht der Beamer eine Helligkeit von 3800 Lumen, was in der Praxis bedeutet, dass du laut Blitzwolf eine maximale Bildgröße von 120 Zoll erreichen kannst, idealerweise in einer Entfernung von etwa 3,6 Metern.

Die empfohlene optimale Helligkeit für hellere Räume liegt bei 500 Lumen/m². Der BW-VP5 liegt mit seinen 950 Lumen/m² bei einer Projektionsdiagonale von 120 Zoll deutlich darüber, was ihn für unterschiedliche Lichtverhältnisse tauglich macht.

Die Steuerung des Beamers erfolgt ausschließlich via Fernbedienung. Eine manuelle Fokuseinstellung ist vorhanden, eine digitale Keystone-Korrektur fehlt jedoch. Der Ton wird von zwei 3-Watt-Lautsprechern an der Seite geliefert. Dank Bluetooth 4.0 kannst du den Beamer zudem mit anderen Geräten verbinden, allerdings ist es für die Übertragung von Bildern oder Videos notwendig, eine physische Verbindung herzustellen.

Das Menü des Beamer ist simpel gestaltet und ermöglicht dir über ein deutschsprachiges System, die Quelle deiner Medien zu wählen. Für das Streaming via USB und TF-Karte sind verschiedene Formate zugänglich, wie MP4, MPG für Videos und JPG, PNG für Bilder. Aber Achtung, Größen über 1080p werden nicht unterstützt, und die Verarbeitungszeit für FullHD-Inhalte kann lange dauern. Textdateien werden nur im TXT-Format gelesen.

Die Bildqualität ist bis zu einer Projektionsgröße von 80 Zoll zufriedenstellend, obwohl das Scharfstellen über die komplette Bildfläche nicht ganz gelingt. Bei Videos fällt dies weniger auf als bei statischen Bildern. Hinsichtlich der Farbwiedergabe sind keine größeren Mängel zu bemerken, wenngleich die Farbprofile kaum Unterschiede zeigen.

Video
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pro
Preiswert
HD-Auflösung
Kompakt und mobil
Bluetooth-fähig
Contra
Lauter Lüfter
Mäßige Tonqualität
Keine FullHD-Unterstützung
Keine Keystone-Korrektur

Hype: Samsung The Freestyle

Samsung The Freestyle präsentiert sich in einem schicken und kompakten Format, das für einen mobilen Projektor optimal ist. Die gummierte, weiße Oberfläche des 13 Zentimeter langen Zylinders verleiht ihm ein edles Aussehen und kann, für einen individuellen Touch, ausgetauscht werden. Der Beamer lässt sich flexibel positionieren, dank eines Fußes am unteren Ende, der eine Schwenkung um über 180 Grad ermöglicht. Der Stil und die durchdachte Konstruktion machen ihn zum Hingucker in jedem Raum.

Auf der Hochglanzvorderseite befindet sich eine kleine Linse, umgeben von Sensoren. Vier berührungsempfindliche Buttons unterhalb der Linse bieten eine rudimentäre Bedienung, doch sei dir bewusst, dass hier leicht Fingerabdrücke hinterlassen werden. Eine moderne Portausstattung inklusive USB-C für die Stromversorgung und Micro-HDMI für die Bildübertragung ist vorhanden. Beachte jedoch, dass du für den Anschluss eines normalen HDMI-Kabels einen zusätzlichen Adapter benötigst, der nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Mit einem Gewicht von 840 Gramm ist The Freestyle leicht zu transportieren. Wenn du den Beamer unterwegs verwenden möchtest, bedenke, dass eine separate Powerbank nötig ist – rechne hier mit einem Zusatzgewicht von circa 400 Gramm. Für den Schutz der Linse während des Transports liefert Samsung einen Deckel mit, der auch als Ambient-Licht-Diffusor fungieren kann.

Der Beamer unterstützt eine native Full-HD-Auflösung und verfügt über eine Helligkeit von 550 LED-Lumen. In der Realität entspricht dies etwa 250 ANSI-Lumen, was eine ordentliche Bildwiedergabe in abgedunkelten Räumen ermöglicht. Bei vorhandenem Licht kann das Bild jedoch schnell verwaschen erscheinen. Eine Leinwand kann für eine verbesserte Bildqualität sorgen. Samsung gibt die Projektionsgröße mit 0,75 bis 2,5 Metern Diagonale an, dennoch ist auch eine nähere Platzierung zum Erreichen höherer Helligkeit möglich.

Der 5-Watt-Mono-Lautsprecher bietet ausreichende Lautstärke für beispielsweise Sportübertragungen, doch solltest du keine hohen Ansprüche an Tiefton-Effekte stellen. Bluetooth-Unterstützung für externe Lautsprecher ist vorhanden. Die zugehörige Fernbedienung arbeitet via Infrarot, braucht also Sichtkontakt zum Beamer und enthält einen aufladbaren Akku.

Samsung The Freestyle läuft mit dem Betriebssystem Tizen, das sich durch übersichtliche Navigation und eine Auswahl von rund 300 Apps auszeichnet. Nicht alle Wünsche lassen sich dadurch abdecken, doch gängige Streaming-Angebote sind verfügbar. Nutzer sollten jedoch eine bisweilen langsame Navigation in Kauf nehmen.

Willst du Samsung The Freys bequem und allzeit einsatzbereit halten, empfehlen wir eine Powerbank ab 60 Watt mit Power Delivery – als wichtige Ergänzung deiner Ausrüstung. Diese solltest du separat erwerben, und je nach Kapazität liegt der Preis bei mindestens 50 Euro.

Der Samsung The Freestyle überzeugt durch Design, Haptik und praktische Mechanik. Auch wenn einige Features wie ein integrierter Akku und die Spitzenhelligkeit fehlen, stellt dieser Beamer eine stilvolle Option für Beamer-Neulinge oder designbewusste Nutzer dar, die Unterhaltung in verschiedenen Umgebungen schätzen.

Pro
Schickes Design
Flexibel einstellbar
Full-HD-Auflösung
Smartes Betriebssystem
Intuitive Fernbedienung
Contra
Micro-HDMI statt HDMI
Kein Akku integriert
Helligkeit begrenzt

Ein wichtiger Aspekt ist die Akkulaufzeit. Bei voller Helligkeit erreichen die meisten Beamer nur ein bis zwei Stunden – nicht genug für einen längeren Film. Modelle wie der Nebula Solar Portable bieten jedoch praktische Lösungen, indem sie den Betrieb über USB-C und Powerbank ermöglichen. Damit kannst Du die Akkulaufzeit verlängern, ohne auf Mobilität zu verzichten. Alternativ kannst du dir auch einen Beamer unter 100 Euro holen, wobei diese oft ohne Akku sind.

In Sachen Auflösung solltest du dir bewusst sein, dass für scharfe Bilder und Texte mindestens eine Auflösung von 480p nötig ist. Full-HD-Beamer bieten dir ein noch klareres Bild, besonders wenn Du vorhast, auch größere Flächen zu bespielen.

Die Helligkeit ist ein entscheidender Faktor, besonders im Außenbereich. Achte dabei auf die Angaben in Ansi-Lumen, da diese verlässlicher sind als die oft angegebenen Lumen.

Bezüglich der Software bieten viele aktuelle Akku-Beamer Autofokusfunktionen und automatische Trapezkorrektur, um auch unterwegs stets ein scharfes und richtig ausgerichtetes Bild zu gewährleisten. Android TV hat sich hierbei als Betriebssystem etabliert.

Fazit

Du bist auf der Suche nach einem ausgezeichneten Akku-Beamer für mobile Einsätze? Dann ist der Xgimi Halo+ genau das, was du brauchst. Er bietet eine starke Leistung und ist mit seinem Full-HD-Bild und der beeindruckenden Helligkeit bestens für unterschiedliche Umgebungen geeignet. Bedenken musst du allerdings seine Größe, den fehlenden direkten Netflix-Support und den höheren Preis. Falls du bereit bist, noch mehr zu investieren, ist der Nebula Mars 3 die perfekte Wahl für dich. Mit herausragender Qualität in nahezu allen Aspekten setzt er sich von der Konkurrenz ab, bringt jedoch ein beachtliches Gewicht auf die Waage.

Falls dein Budget eher begrenzt ist und du dennoch nicht auf das Kinoerlebnis unterwegs verzichten möchtest, ist der Blitzwolf BW-VP5 zu einem Preis von nur 189 Euro eine überlegenswerte Alternative. Trotz des günstigen Preises bietet er die Praktikabilität und den Komfort eines kompakten Akku-Beamers, allerdings mit einer niedrigeren Gesamthelligkeit und einer Auflösung von 480p. Bist du auf der Suche nach etwas Kompaktem, das dennoch leistungsstark ist, sollte der Nebula Capsule 3 Laser deine Aufmerksamkeit erregen. Er ist nicht nur hell und leise, sondern überzeugt auch mit einer hohen Auflösung und Vielseitigkeit – ein wirklicher Allrounder unter den mobilen Projektoren.

FAQ

Xgimi halo+ vs nebula capsule 3, welcher ist besser?

Der XGIMI Halo+ hat gegenüber dem Nebula Capsule 3 einige entscheidende Vorteile, die ihn zur besseren Wahl machen. Der Halo+ punktet mit einer höheren Helligkeit von 900 ANSI-Lumen im Vergleich zu den 300 ANSI-Lumen des Nebula Capsule 3. Das bedeutet, dass du beim Halo+ auch in helleren Räumen ein klares und leuchtendes Bild genießen kannst, während der Nebula Capsule 3 da ein bisschen ins Schwitzen gerät.

Der XGIMI Halo+ mit dem integrierten Harman Kardon Lautsprecher, die für einen satten und kraftvollen Sound sorgen, bietet eine bessere Soundkulisse. Beim Nebula Capsule 3 musst du dich mit seinem 8-Watt-Lautsprecher zufriedengeben, der zwar nicht schlecht ist, aber einfach nicht an das Klangerlebnis herankommt, das dir der Halo+ bietet. Der verbaute Chip ist beim Halo+ ebenfalls besser, wodurch das System des Projektors schneller reagiert.

Eignet sich die Beamerart auch für das Heimkino?

Für deinen nächsten Filmabend musst du nicht unbedingt ein Kino mieten. Für einen gemütlichen Filmabend wird der Beamer ausreichen. Einige Modelle haben sogar ihr eigenes Betriebssystem, was bedeutet, dass diese Geräte nicht nur Filme zeigen, sondern auch als eigenständige Unterhaltungssysteme genutzt werden können.

Eignet sich ein Mini-Beamer mit Akku zum Gamen?

Für Gelegenheitsspieler ja. Ansonsten eher nicht, da der Input-Lag bei Beamern sehr groß ist und bei wiederaufladbaren Projektoren noch höher.

Wann lohnt sich ein Mini Beamer mit Akku?

Der Miniprojektor ist ein großartiges Werkzeug für Präsentationen, die unterwegs stattfinden. Mit seinem Akku kannst du ihn überall hin mitnehmen und in Sekundenschnelle aufstellen, ohne eine Steckdose suchen oder Kabel mitschleppen zu müssen!

Wie lange sollte der Akku halten?

Wir empfehlen dir einen Minibeamer mit mindestens 10.000 mAh, damit lässt sich in der Regel ein Betrieb von 2 bis 3 Stunden ermöglichen.

Wie ist die Bildqualität?

Mit seiner Größe und Tragbarkeit bietet der Mini-Beamer mit Akku eine bequemere Option für viele Situationen. Die Bildqualität dieser Geräte ist geringer als bei großen Beamern, aber das kann ein Vorteil sein, wenn deine Bedürfnisse nicht zu anspruchsvoll sind oder dieses Gerät nur als eine von mehreren Quellen dienen soll, um Bilder während einer Präsentation zu zeigen.

Zuletzt aktualisiert am Februar 20, 2024 um 12:03 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schreibe einen Kommentar