Beste Gaming Mäuse für CS:GO

am
von Mugen
ca. 8 Min.
0

Die Suche nach einer der besten Gaming Mäuse für CS:GO & Valorant & aktuelle Onlinespiele, erweist sich heutzutage komplexer als vor 10 Jahren. Damals hatte man eine Maus mit höchstens 2-3 Tasten und der DPI Wert spielte auch keine ach so große Rolle. Auf Ergonomie & Präzision wurde weniger Wert gelegt als auf das Design und die Farbe der eigenen Maus zum Spielen.

Nun stieg die Anforderung an eine gute Gaming-Maus und besonders CS:GO Spieler benötigen bestimmte technische Anforderungen bei ihrem Gaming Zubehör, um im Spiel nicht auf dem letzten Platz zu landen. Schauen wir uns die besten 3 Gaming Mäuse näher an.

Beste 3 Gaming Mäuse für CS:GO

Razer Viper V2 Pro – kabellos

Für Gamer, die speziell auf der Suche nach einer Maus für Shooter- oder FPS-Spiele sind, verkörpert die Razer Viper V2 Pro eine herausragende Wahl. Durch ihre betonte Fokussierung auf ultra-leichte Bauweise und kabellose Freiheit, kombiniert mit fortschrittlichen technischen Merkmalen, liefert die V2 Pro eine unvergleichliche Leistung, die den Bedürfnissen von FPS-Gamern in jeder Hinsicht gerecht wird.

Das Herzstück der Viper V2 Pro ist der bahnbrechende Razer Focus Pro 30K Sensor, der in perfekte Harmonie mit den optischen Schaltern der dritten Generation arbeitet. Diese Kombination garantiert blitzschnelle Reaktionen und präzise Steuerung, was in der hitzigen Action eines Shooter-Spiels entscheidend sein kann. Die extrem niedrige Klick-Latenzzeit verschafft dir einen gefühlten Vorsprung vor deinen Gegnern, indem deine Befehle nahezu in Echtzeit umgesetzt werden.

Die Handhabung der Maus ist ein weiterer entscheidender Faktor, der besonders FPS-Gamern zugutekommt. Das signifikant reduzierte Gewicht der Viper V2 Pro (58,5 Gramm) sorgt für eine mühelose und schnelle Bewegung, was in einem Spiel, in dem jede Millisekunde zählt, von unschätzbarem Wert ist. Gleichzeitig ermöglicht die robuste Bauweise und die glatte Unterfläche ein zuverlässiges Manövrieren auf verschiedenen Oberflächen.

Obwohl die Maus nicht über eine Vielzahl programmierbarer Tasten verfügt, womit sie eventuell für MMO- oder MOBA-Spieler weniger ansprechend ist, bietet sie für FPS-Spieler genau das, was notwendig ist: Geschwindigkeit, Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Die Fähigkeit, fast alle Tasten nach Bedarf umzuprogrammieren, einschließlich der Option für Hypershift für doppelte Zuweisungen, ermöglicht eine tiefgreifende Personalisierung, ohne dass dabei die Übersichtlichkeit leidet.

Zusätzlich gewährleistet die beeindruckende Akkulaufzeit von bis zu 80 Stunden, dass du auch in langen Gaming-Sessions nicht plötzlich ohne Maus dastehst.

Zusammengefasst ist die Razer Viper V2 Pro durch ihre Kombination aus ultraleichtem Design, ausgeklügelter Sensorik, minimaler Klick-Latenz und robustem Bau eine Top-Wahl für FPS-Gamer.

Pro
Lange Akkulaufzeit
Präziser 30K Sensor
Sehr niedrige Klick-Latenz
Anpassbare Tasten
Robuste Bauweise
Contra
Hoher Preis

Logitech G502 HERO – Budget

Das Design der G502 Hero spiegelt eine futuristische Ästhetik wider, vereint mit einer Mischung aus mattiertem und glänzendem Kunststoff sowie Gummielementen. Mit einer Länge von 132 mm, einer Griffweite von etwa 70 mm an der schmalsten Stelle und einer Höhe von ungefähr 40 mm ist die Maus insbesondere für Benutzer mit mittleren bis großen Händen geeignet. Die Ergonomie der Maus ist daher primär auf eine Palm-Grip-Nutzung ausgerichtet.

Eine Besonderheit der G502 Hero sind die beide frei belegbaren Tasten neben dem linken Mausbutton, die für einige Spieler eine unverzichtbare Anpassungsmöglichkeit darstellen. Des Weiteren verfügt die Maus über Omron-Switches, die für bis zu 20 Millionen Klicks ausgelegt sind, sowie über einen Sniper Button, der für präzises Zielen in Spielen genutzt werden kann.

Die Gleiteigenschaften der Maus könnten durch die schwarzen Standard-Mausfüße im direkten Vergleich zu neueren Modellen mit PTFE-Füßen als etwas unterlegen angesehen werden. Ein exklusives Feature der G502 Hero ist das „Infinite Scroll Wheel“, das sowohl im taktilen Modus mit einzelnen Rasterstufen als auch im freien Modus benutzt werden kann. Dieses Element findet insbesondere bei kreativen und produktiven Aufgaben außerhalb des reinen Gamings Anklang.

Ausgestattet mit Logitechs HERO-Sensor bietet die Maus eine maximale Auflösung von 16.000 DPI (was ist DPI?), was in Kombination mit der hohen Anpassungsfähigkeit durch Logitechs Software eine präzise Steuerung in jeder Situation gewährleistet. Die Möglichkeit, Gewichte hinzuzufügen, um das Handling anzupassen, könnte nach heutigen Standards zwar als obsolet angesehen werden, bietet aber immer noch Individualisierungsmöglichkeiten für Nutzer, die ein schwereres Mausgewicht bevorzugen.

Preislich ist die G502 Hero mit circa 45 Euro einem breiten Publikum zugänglich und bietet ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Insbesondere Nutzer, die neben Gaming auch andere Anwendungen wie Videoschnitt oder grafische Arbeit ausführen, können von den vielfältigen Features der Maus profitieren.

Insgesamt präsentiert sich die Logitech G502 Hero als eine vielseitige und hochfunktionale Gaming-Maus, die sowohl in Spielsituationen als auch bei kreativen Projekten glänzen kann. Ihr etabliertes Design und die robuste Konstruktion machen sie zu einer überzeugenden Wahl für Gamer und Kreative gleichermaßen. Diese Maus mit 11 programmierbaren Tasten eignet sich auch für MMORPGs!

Pro
Ergonomische Form
Präziser Sensor
Anpassbares Gewicht
Umschaltbares Rad
Hohe DPI-Einstellungen
Programmierbare Tasten
Contra
Mausrad wackelt leicht

Logitech G PRO X Superlight 2

Wenn du auf der Suche nach einer neuen Gaming-Maus bist und das Nonplusultra an Performance und Design suchst, dann ist die Logitech G Pro X Superlight 2 genau das Richtige für dich. Als Nachfolg der bereits hochgelobten G Pro X Superlight, setzt die zweite Generation neue Maßstäbe in Sachen Leichtigkeit, Akkulaufzeit und Usability. Eurogamer hat dazu einen kleinen Test.

Gewicht und Design halten die Waage: Mit einem Gewicht von nur 60 Gramm (58 g ohne Adapter-Abdeckung) bleibt die G Pro X Superlight 2 ihrem Namen treu und zählt zu den leichtesten Mäusen auf dem Markt. Die symmetrische Formgebung sorgt dabei für optimalen Komfort für nahezu jede Handgröße und Griffart. Für den individuellen Touch sorgt die neue farbige Variante in leuchtendem Rosa, zusätzlich zu den klassischen Farben Schwarz und Weiß.

Technologischer Fortschritt: Die G Pro X Superlight 2 brüstet sich mit den neuesten Lightforce-Hybridschaltern, die eine Kombination aus optischer Präzision und mechanischer Reaktionsgeschwindigkeit bieten. Diese Innovation minimiert das Risiko ungewollter Doppelklicks – ein Problem, das viele Gamer nur zu gut kennen.

Langlebigkeit und Komfort: Eine verbesserte Akkulaufzeit und der Wechsel zu einem USB-C-Anschluss machen diese Maus noch benutzerfreundlicher. Mit den beigelegten Grip-Tapes erhalten Spieler zusätzlichen Halt, was besonders bei langen Gaming-Sessions von Vorteil ist.

Trotz all dieser beeindruckenden Features kommt die G Pro X Superlight 2 mit einem stolzen Preis von etwa 130 Euro daher, was sie deutlich teurer macht, im Vergleich zur Konkurrenz.

Die Frage nach dem Preis-Leistungs-Verhältnis stellt sich somit unweigerlich. Im Vergleich zum Vorgängermodell, das bereits ab etwa 80 Euro erhältlich ist, liegen die Neuerungen vorrangig in Detailverbesserungen wie Schaltern, Akkulaufzeit und dem USB-C-Anschluss.

Die Logitech G Pro X Superlight 2 ist zweifelsohne eine hervorragende Gaming-Maus, die mit modernster Technologie und Design punktet. Sie richtet sich vor allem an ambitionierte Gamer, die Wert auf Leichtigkeit, Effizienz und Langlebigkeit legen. Angesichts des hohen Preises stellt sich aber die Frage, ob die Verbesserungen im Vergleich zur ersten Generation die Investition rechtfertigen. Für jene, die das Beste vom Besten suchen und bereit sind, dafür zu zahlen, ist die G Pro X Superlight 2 eine solide Wahl.

Pro
Superleicht, nur 60g.
Verbesserte Akkulaufzeit.
USB-C-Anschluss.
Optomechanische Schalter.
Inkl. Grip-Tapes.
Contra
Hoher Preis
laute Haupttasten

WORAUF BEIM KAUF ACHTEN?

Die Ergonomie & der DPI Wert wird in vielen Zeitschriften und Foren meist sofort erwähnt, jedoch benötigt ihr keinen extremen DPI Wert, um auf einem hohen Niveau euer Lieblingsspiel zu spielen. Vergiss nicht, die DPI auch korrekt einzustellen.

Der aktive Gamer von heute muss mehrere Stunden am PC verbringen, da sollten die Finger bzw. die Hand nicht direkt verkrampfen oder weh tun. Sicherlich sind schnelle Spiele auf präzise Eingabe angewiesen, dafür benötigt man jedoch keinen zu hohen DPI Wert. Ich habe euch eine kleine FAQ zu den wichtigsten Kriterien weiter unten zusammengestellt.

Bereits unter 50 Euro erhaltet ihr preiswerte und leistungsstarke Gamingmäuse. SteelSeries und Logitech haben hier eine gute Auswahl, die ein Gamer-Herz höher schlagen lassen. Die passende Software zur Optimierung der Maus wird euch ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Welches Gamepad / Mauspad eignet sich?

Ich empfehle euch ein Gamepad aus schwarzem bzw. dunklem Stoff und einer Beschichtung aus Gummi (Kautschuk) an der Unterseite. Die Oberfläche sollte robust sein und das Gamepad darf nicht zu klein ausfallen. Ihr benötigt den Platz beim Zocken. Dadurch vermeidet ihr ein Abrutschten während der Benutzung & die glatte Oberfläche aus meinem Stoff reduziert den Widerstand beim Führen der Maus.

Richtigen Mausgriff nutzen

Es gibt mehrere unterschiedliche Grip-Arten, sprich wie ihr eure Finger krümmt bzw. auf die Maus legt, um mit ihr zu zocken. Je nach Grip Form muss man sich eine entsprechende Maus mit der richtigen Ergonomie suchen. Folgende Grip-Arten gibt es:

  • Palm Grip: Die Maus wird von euch mit der ganzen Handinnenfläche geführt, hier eignen sich eher große Mäuse.
  • Claw Grip: Wie der Name schon sagt, greift ihr die Maus mit einer Krallen-Geste. Dabei stabilisiert der Handballen das Gewicht der Hand. Auf Dauer ist diese Haltung anstrengend, ermöglicht jedoch eine schnelle Reaktionszeit.
  • Finger Grip: Die Handfläche hat kaum Kontakt zur Maus und die Finger erledigen die meiste Arbeit.

Findet heraus, zu welcher Fraktion ihr dazu gehört. Bedenkt bitte, ihr könnt euch euren Griff selbst aussuchen. Achtet einfach darauf, welche Position eure Hand einnimmt, wenn ihr die Hand auf die Maus legt. Die Hand gewöhnt sich an eure Gripart und am Ende ist es eure Vorliebe, die entscheidet. Ich persönlich bin der Claw Gripper, besonders bei APM lastigen Spielen ist es von Vorteil.

Lasersensor oder optischer Sensor

Stell dir vor, der Sensor deiner Maus ist wie eine Miniaturkamera, die ständig Fotos von der Oberfläche darunter schießt. Diese Fotos werden blitzschnell in Daten umgewandelt, um zu bestimmen, wo sich die Maus befindet und wie sie sich bewegt.

Hier kommen zwei Haupttypen ins Spiel: Laser und optisch (LED). Beide arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip, aber Laser-Sensoren sind extrem empfindlich und können sogar auf glänzenden Oberflächen wie Glas klarkommen. Das Problem? Bei schnellen Bewegungen können sie manchmal zu viel „sehen“ und damit die Präzision beeinträchtigen – ein Grund, warum optische Sensoren bei Gamern hoch im Kurs stehen. Diese nutzen LEDs, sind zwar weniger sensibel, punkten aber mit Präzision und Zuverlässigkeit.

Maximale Abfragerate

Die Abfragerate deiner Maus entscheidet darüber, wie flüssig und präzise der Cursor deinen Bewegungen folgt. Während eine hohe Abfragerate zu glatterem Cursor-Verhalten führt, kannst du mit einer niedrigeren Abfragerate die Batterie deiner kabellosen Maus schonen.

Interessanterweise reicht für alltägliche Aufgaben oder sogar entspannte Gaming-Sessions oft eine geringere Rate völlig aus. Bist du jedoch in schnellen Spielen unterwegs, wo jede Millisekunde zählt, solltest du nicht unter 500 Hz gehen. Einige Mäuse bieten sogar noch höhere Raten, aber ab einem gewissen Punkt sind die Unterschiede kaum noch wahrnehmbar und nur die wenigsten Spiele unterstützen solch extreme Einstellungen. Aktuell sind 1000 Hz der Standard.

Warum ist eine kabelgebundene Maus für Gaming besser geeignet?

Eine kabellose Maus ist aus folgenden Gründen als Gaming Maus leider nicht geeignet:

  • Batterie: Die Batterie kann spätestens in einem wichtigen Gefecht leer gehen und dann steht ihr ohne ein aktives Maussignal da.
  • Gewicht: Wireless Mäuse sind in der Regel schwerer als kabelgebundene Mäuse. Beim Spielen reduziert das extra Gewicht die Schnelligkeit des Spielers, früher oder später.
  • Sensor: Viele kabellose Mäuse haben einen Lasersensor, wie oben erwähnt ist ein optischer Sensor für Gamer vorzuziehen!
  • Genauigkeit: Die schnurlose Maus muss das Signal zur Docking Station übertragen und es anschließend an den Rechner liefern. Es gehen also einige Millisekunden durch diese Mäuse verloren. Hin und wieder hört man in Gaming Foren auch Interferenzen, welches das Signal beeinträchtigen.
Zuletzt aktualisiert am Mai 23, 2024 um 11:21 am . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Schreibe einen Kommentar